GemeindeKunst & GeschiteTourismus

Ville de BUHL
72, rue Florival
68530 BUHL

Tél: 03 89 62 15 95
Fax: 03 89 83 05 14
Mail: maire@ville-buhl.fr

 Kunst & Geschite

KUNST & GESCHITE

Es ist sowohl ein Vergnügen den Abbau in den Steinbrüchen zu besichtigen als auch die architektonischen, kirchlichen und bildlichen Weinbau und industriellen Erbgüter zu entdecken.

Die reiche und turbulente Vergangenheit des Elsass hat in unserem Tal zahlreiche Spuren hinterlassen. Die Geschichte von Buhl mit seinen Zeitabschnitten des Prunks, des Friedens und der starken industriellen Entwicklung, aber auch mit den Zeiten des Krieges und seinen diversen anderen Krisen ist vergleichbar mit allen anderen Orten im Florival.

Zwichen dem 7. und 8. Jahrhundert erbaut wurde Buhl zum Besitz der Murbacher Abtei, ein Meisterwerk an der romanischen SraBe aus dem 12. Jahrhundert.

Das Schloss der Hugsteins, das aus dem Jarh 1236 stammt, beherrschte das Dorf verwehrte der Abtei den Zugang.

Der älteste Teil unseres Dorfes befindet sich rund um die Kirche herum auf einem Hügel, dem das Dorf seinen Namen zu verdanken hat ''Buhele'' im Jahr 1131, was auf alemannisch Buckel heiBt.

Die Pfarrkirche beschütztz im Herzen ihrer Kirchenschiffs ein historisches Meisterwerk und Bilder von seltener Schönheit. Der Altaraufsatz stammt aus dem 15. Jahrhundert und möglicherweise aus dem alten Katherinenkloster in Colmar. Er gehôrt seit 1841 zu den historischen Meisterwerken im Elsass und bleibt eine Sehenswïrdigkeit in der Kunstwelt.




Buhl ist auBerdem Geburtsort einiger bekannten Persönlichkeiten :
-Die Brüder René und Maurice Koechlin beziehungsweise die Erbauer des Canal d'Alsace und die Skizzenzeichner des berühmten Eiffelturms.
-Alexandre Bida, Kunstmaler und Zeichner des 19. Jahrhunderts.
Im Erdgeschoss des Rathauses findet man auf einer Wandfläche eine schillernde Wandmalrei, ein wahrhaftiges Farbenspiel. Der Murbacher Maler Jean-Paul Koenig hat das Leben in einem glücklichen Dorf, unserem Buhl, quer durch ein historisches und poetisches Wunschbild hindurch neu dargestellt.

AITEC © 2010 - 8, rue des jonquilles 68400 Riedisheim